//Fettabsaugung in der Ostschweiz: Problemzonen überwinden
Fettabsaugung in der Ostschweiz: Problemzonen überwinden2018-11-01T15:49:12+00:00

Ästetische Chirurgie

Im ästhetischen Bereich müssen die Kosten selber getragen werden.
Bei Folgen von Krankheiten oder Unfällen können die Kosten bei der jeweiligen Versicherung angegeben werden.

teaser

Fettabsaugung in der Ostschweiz: Problemzonen überwinden

Mit einer Fettabsaugung in der Ostschweiz können Sie gezielt Problemstellen am Körper bekämpfen. Bei Frauen setzt sich häufig am Po, an der Taille und am Bauch Fett ab, bei Männern in der Regel am Bauch und am Kinn. Diäten und Sport helfen nicht immer, eine Fettabsaugung in der Ostschweiz stellt eine effiziente Alternative dar. Dr. Volker Wedler und sein Team entfernen das überschüssige Fett in den jeweiligen Problemzonen. Der Eingriff erfolgt ambulant im Zentrum für Plastische Chirurgie in Kreuzlingen, angesiedelt in der Venenklinik Bellevue. Alternativ ist eine Behandlung mit Übernachtung möglich. Genaues besprechen Patienten im Vorgespräch mit Dr. Volker Wedler. Bei grösseren Fettabsaugen rät das Team zu einer stationären Behandlung. Eventuell sind für eine Fettabsaugung in der Ostschweiz auch mehrere Sitzungen notwendig, da die Maximalmenge pro Eingriff begrenzt ist.

Persönliches Gespräch

Bitte informieren Sie sich ausführlich bei uns in einem persönlichen Gespräch über das Vorgehen.
In allen Bereichen muss aber von uns individuell ein Kostengutsprachegesuch bei Ihrem Versicherer eingeholt werden.

Kontaktieren Sie uns

Ihre Anfrage wird innerhalb von 24 Stunden persönlich von Dr. Volker Wedler beantwortet.

teaser

Warum sich eine Fettabsaugung in der Ostschweiz empfiehlt

Auch gute Ernährung, Diäten und sportliche Aktivitäten garantieren nicht, dass Menschen mit ihrem Körper zufrieden sind. Das liegt an der Bildung des Fettgewebes: Haben sich solche Fettzellen entwickelt, lässt sich deren Anzahl nicht mehr reduzieren. Mit Diäten und Co. lässt sich nur deren Umfang reduzieren, was in manchen Bereichen aber schwierig umzusetzen ist. Gleichwohl empfiehlt das Zentrum für Plastische Chirurgie, es im ersten Schritt mit diesen Massnahmen zu versuchen. Eine Fettabsaugung in der Ostschweiz eignet sich ausschliesslich als letzte Aktion. Nach einer Fettabsaugung in der Ostschweiz ist es zudem wichtig, dass Patienten das Ergebnis nicht mit einem ungesunden Lebensstil gefährden.

Fettabsaugung in der Ostschweiz: Der konkrete Ablauf

Bei der Fettabsaugung in der Schweiz haben Patienten die Wahl zwischen einem Eingriff mit örtlicher Betäubung und einer Operation unter Vollnarkose. Die Dauer hängt davon ab, wie viele Körperregionen das Team behandeln soll und welchen Umfang sie haben. Sie kann zwischen einer Stunde und vier Stunden betragen. Die Anzahl der Körperregionen bestimmt auch die Kosten, beim Vorgespräch erhalten Patienten exakte Informationen. Bei dieser Begegnung weist Dr. Volker Wedler zusätzlich auf mögliche Komplikationen hin. Nach der Operation tragen die Patienten für wenige Wochen Stützkleidung. Das ist notwendig, damit sich die Haut der minimierten Körperregion anpassen kann.

Schonendes Vorgehen

Zu früheren Zeiten war eine Fettabsaugung eher grobschlächtig, die Methode hat sich seitdem enorm verfeinert. Inzwischen setzen Chirurgen auf sogenannte Vibrationskanülen, die mit einer Grösse von 2 bis 3 Millimetern winzig sind. Diese Kanülen rütteln das Fett bei der Fettabsaugung in der Ostschweiz heraus, ohne Schäden in anderen Strukturen anzurichten. Sie lassen zum Beispiel die Lymphgefässe heil.

Nächstes Thema: Bruststraffung im Thurgau: Gesünder und schöner leben