Ohranlegeplastik2018-09-03T14:22:02+00:00

Ohranlegeplastik (Otoplastik)

Das typische «Abstehohr» ist meist angeboren und die Ursache liegt entweder bei einem Übermass an Knorpel (Hyperplasie) oder an einem überhöhten Winkel bei normaler Gewebeverteilung.
Die Anlegeplastik (Otoplastik) sollte entweder vor der Einschulung oder aber nach der Pubertät im jungen Erwachsenenalter durchgeführt werden. Es kommt aber auch öfters vor, dass sich Erwachsene (aller Altersstufen) zu einer verspäteten Operation entscheiden.
Je nach Befund wird hinter dem Ohr eingegangen, minimal Haut reseziert, der Knorpel entweder von hinten, aber manchmal auch von vorne geschwächt oder überschüssiger Knorpel entfernt. Danach wird eine neue «Umschlagsrinne» markiert und mit permanenten Fäden stabilisiert. Diese Fäden werden auch an der Knochenhaut hinter dem Ohr befestigt. Zum Schutz wird ein zirkulärer Verband für 5 Tage angelegt und ein Stirnband für 2–3 Wochen empfohlen.