Unterlidstraffung (untere Blepharoplastik)

Die Unterlidstraffung wird entweder isoliert oder mit einem Mittelgesichts Lift (Mid-Face-Lift) meist in Lokalanästhesie unter ambulanten Bedingugen, durchgeführt (auf Wunsch natürlich auch in Narkose). «Tränensäcke» und ein «müder Gesichtsausdruck» sind die häufigsten Beweggründe unser Zentrum für eine Beratung aufzusuchen.



Operationstechnik

Es wird unterschieden ob eine Kombination von Haut- Muskel – Fett Entfernung indiziert ist. Entweder wird dann direkt unterhalb der Wimpern, oder wenn ausschliesslich überschüssiges Fett entfernt werden muss innerhalb der Unterlidschleimhaut eingegangen (keine sichtbaren Narben).
Der Patient wird während der Operation mehrmals aufgefordert die Augen zu öffnen bzw. zu schliessen, um den exakten Haut und Muskelüberschuss zu evaluieren, da es sehr wichtig ist einen zu starken Zug nach unten mit der Gefahr eines «Ektropiums» oder «scleral show», zu vermeiden. 
Sollte das Mittelgesicht erschlafft sein, kann über den selben Zugang eine Präparation auf den Knochen und dann unterhalb der Knochenhaut (Periost) bis über die Nasen-Lippen Linie (Naso-Labial-Falte) erfolgen. Somit werden die Weichteile komplett mobil und können nach oben reponiert werden, dorthin wo sie in jüngren Jahren einmal waren. Für die Fixaton gibt es mehrere Möglichkeiten, wie z.b. am äusseren Rand der Augenhöhle (laterale Orbita), am unteren Augenhöhlenrand (Margo infraorbitalis) u.a.

Arcus marginalis release

Beim Arcus marginalis release werden alle drei Fettkörper im Unterlidbereich herauspräpariert und zur Auffüllung der Unterlid/Mittelgesichtsregion dort platziert («sliding fat pads») und mit sog. Auszugsfäden temporär befestigt. Die Ausziehfäden werden mit Steristrips fixiert und spätestens nach drei Tagen entfernt.
Am Ende der Operation werden feine Plaster (Steri-strip) für 5 Tage appliziert und je nach dem ob die Haut «geklebt» oder genäht wurde, das Plaster- bzw. Nahtmaterial, entfernt.